Wie reinige ich meine Zähne am Besten?

Bei der festsitzenden Behandlung wird die Zahnpflege durch die Brackets und die Bögen etwas erschwert. Es ist wichtig, dass der Patient die Pflegetipps, die er immer in der Praxis bekommt, regelmäßig beherzigt. So muss die Art und Weise des Zähneputzens etwas geändert werden und man sollte auch spezielle Zahnbürsten verwenden, mit denen man die versteckteren Stellen auch wirklich erreicht. 

Neue Bürsten putzen besser

Eine weiche Zahnbürste ist besser geeignet als eine harte. Ganz wichtig in jedem Fall ist, dass Sie Ihre Zahnbürste regelmäßig gegen eine neue austauschen. Dies gilt natürlich auch für die Bürstenköpfe von elektrischen Zahnbürsten.

Spezielle KFO-Zahnbürsten

Auch in den schlecht zugänglichen Zahnzwischenräumen ist es wichtig, gut zu putzen. Dazu gibt es verschiedene Hilfsmittel, wie zum Beispiel sogenannte Interdentalbürsten (Tannenbäumchen!). Damit kommt man sehr gut in diese Zwischenräume. Nehmen Sie sich genügend Zeit für eine gründliche Reinigung. Unser Team erklärt Ihnen gerne wie Sie mit den Bürsten die schwierigen Stellen erreichen.

Verwendung von Zahnseide

Die Verwendung von Zahnseide zur Reinigung der Zahnzwischenräumen ist bei festsitzenden Spangen grundsätzlich möglich aber schwierig, denn die Zahnseide muss mühsam eingefädelt werden. Geeignet ist hier Superfloss, eine Spezialzahnseide mit verdicktem Reinigungsteil.

Zusätzliche Pflege
Bei festen Zahnspangen empfehlen wir zweimal pro Woche  den Einsatz eines hochprozentigen Fluoridgels (z.B. Elmex Gelee) als Ergänzung der Mundhygienemaßnahmen.

Professionell: die Pflege in der Praxis
So gut Sie Ihre Zähne auch selbst pflegen, mit den Mitteln, die in der Zahnarztpraxis zur Verfügung stehen, geht es noch besser. Bei einer Behandlung mit einer festsitzenden Zahnspange ist die zusätzliche Prophylaxe in jedem Fall zu empfehlen. Alle 3 Monate werden die Zähne dann professionell gereinigt. Bei dieser Profi-Pflege können z.B. auch hartnäckige Ablagerungen beseitigt werden, die sonst ein guter Nährboden für Bakterien wären. Sprechen Sie das Praxisteam darauf an.


zurück